GEORGISCHES KAMMERORCHESTER

Seit seiner Übersiedelung nach Deutschland 1990 hat das Georgische Kammerorchester seinen Sitz in Ingolstadt. Inzwischen hat sich das ehemalige Exil-Orchester mit Unterstützung der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG zu einem festen Bestandteil des regionalen und überregionalen Kulturlebens entwickelt. Die in Ingolstadt seit 2001 vom Kulturamt der Stadt Ingolstadt durchgeführte Konzertreihe des Ensembles verzeichnet stetig wachsende Abonnentenzahlen.

Das Ensemble wurde 1964 in Tbilisi/Georgien als Georgisches Staatskammerorchester gegründet und feiert 2014 sein 50-jähriges Bestehen. Künstlerisch maßgeblich geprägt wurde das Orchester durch seine langjährige Leiterin, die Geigerin Liana Issakadze, sowie Dirigentenpersönlichkeiten wie Lord Yehudi Menuhin und Kurt Masur. Von 2000 bis 2006 leitete Markus Poschner das Ensemble. Ihm folgte bis 2011 Ariel Zuckermann. Anschließend übernahm Lavard Skou Larsen die Position des Chefdirigenten. Während in diesem Jahr der in Los Angeles geborene Dirigent Benjamin Shwartz die künstlerische Leitung des Kammerorchesters übernimmt, steht ab 2015 der Armenier Ruben Gazarian als Chefdirigent am Pult der Georgier. Mit Beginn der Konzertsaison 2002/2003 übernahm er die künstlerische Leitung des renommierten Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn.

Namhafte Gastdirigenten und eine Phalanx herausragender internationaler Künstlerpersönlichkeiten wie David Oistrach, Barbara Hendricks, Svjatoslav Richter oder Daniil Shafran sind genauso mit dem Orchester aufgetreten, wie in jüngerer Vergangenheit Heinrich Schiff, Tabea Zimmermann, Juan Diego Florez, Gidon Kremer, Edita Gruberova, Giora Feidman, Eliso Virsaladze, Lynn Harrell, Rudolf Buchbinder, Christian Zacharias, Lisa Batiashvili, François Leleux, Natalia Gutman, Sharon Kam, Diana Damrau, Zoltán Kocsis, Alfredo Perl, das Ensemble KOLSIMCHA, Gilles Apap, Maxim Vengerov, Nikolai Tokarev und Khatia Buniatishvili. Sie sorgen regelmäßig für weitere künstlerische Impulse.

Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt versteht sich als Ensemble, das sich nicht nur für ein denkbar breites Repertoire verantwortlich fühlt, sondern als kultureller Botschafter der Stadt Ingolstadt auch Aktivitäten außerhalb der Abonnementreihen entfaltet. Rund sechzig Konzerte im Jahr führen das Orchester auch regelmäßig zu Musikfestivals, wie dem Oberstdorfer Musiksommer oder dem Internationalen Musikfest Kreuth sowie zu Konzerten ins Ausland, darunter nach Spanien, Frankreich, Georgien und in die Schweiz. Bei den Sommerkonzerten, einer Veranstaltungsreihe der AUDI AG, ist das Ensemble seit Jahren fester Bestandteil.

2010 wurde das Ensemble in die Liste der staatlich geförderten Kulturorchester des Freistaat Bayern aufgenommen.

Stand 2014

Programme für Gastkonzerte

Abo 1 | 15. Januar 2015

„SWISS Made”       

Paul Juon: Suite für Violine, Violoncello und Streichorchester

Fabian Müller: Concerto per Klee für Violoncello und Kammerorchester

Ernest Bloch: Baal Shem (Transkription für Violine und Streichorchester)

Arthur Honegger: Sinfonie Nr. 2

Kamilla Schatz, Violine

Pi-Chin Chien, Violoncello

Ruben Gazarian, Leitung

Besetzung: Str.: 7.6.5.4.2., 2 Ob, 2 Hr, 1 Trp

 

Abo 2 | 19. Februar 2015

Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento F-Major

Antonio Vivaldi: Concerto in E Minor “La Stravaganza” RV 279

Felix Mendelssohn Bartholdy: Concerto in D-Minor for Violin and Strings

Benjamin Britten: Simple Symphony

Edward Grieg: Suite “Aus Holbergs Zeit“

Michael Gutmann, Violine & Leitung

Besetzung: Str.: 7.6.5.4.2.

 

Abo 5 | 18. Mai 2015

Bohuslav Martinu: Concerto für Klaviertrio und  Streichorchester

Bohuslav Martinu: Partita für Streichorchester       

Bohuslav Martinu: Concertino für Klaviertrio und  Streichorchester

Josef Suk: Serenade für Streichorchester

Storioni Trio

Ruben Gazarian, Leitung

Besetzung: Str.: 7.6.5.4.2.

 

Abo 6 | 19. Juni 2015

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 2 D-Dur KV 211

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Julian Rachlin, Leitung & Solist

Besetzung: Str.: 7.5.4.3.1, Fl, 2 Ob, 2 Fg, 2 Hr, 2 Trp, PK

 

Abo 10 | 3. Dezember 2015

 Alfred Schnittke: Concerto grosso Nr. 1 für zwei Violinen, Cembalo und Streichorchester

Sergei Prokofjew: Sonate für zwei Violinen

NN

Dmitri Makhtin, Violine

Aiman Musakhodzhaeva, Violine

Ruben Gazarian, Leitung

Besetzung: Str.: 7.6.5.4.2.